Am Wochenende konnte Patrick Steuer und sein Team beim Qualifikationsrennen für das 24h Rennen einen erfolgreichen Gesamtrang 39 und in der Cup Klasse den 3. Platz einfahren.

Das Bubsheimer ePS-Team reiste am Donnerstag an und nutzte den Freitag für unzählige Vorbereitungen, wie Technik, Porsche Design sowie die technische Abnahme und die Papierabnahme um am Samstag in der Früh bei Regen, die ersten Testrunden auf der Grand Prix Strecke am Nürburgring zu fahren.

In das freie Training starteten Tim Neuser und Patrick Steuer. Während Neuser sich durch die Runden auf der Nordschleife einfahren konnte, wurde das Training bei Steuer nach wenigen Runden unter roter Flagge nach einem gegnerischen Unfall abgewunken. Der erste Qualifikationslauf war für die Abenddämmerung angesetzt. Bereits in der Dämmerung nahm Steuer als dritter, der vier Fahrer im Porsche Cayman GT4 Platz und qualifizierte sich für das 6 Stunden Rennen am Sonntag.

Der zweite Qualifikationslauf wurde nochmals als Testfahrt von Ulf Ehninger genutzt, der beim bevorstehenden Rennen die Startphase auf dem Porsche fuhr. Eine Geschwindigkeitsüberschreitung in der Boxengasse wurde für das Team um Patrick Steuer mit einer Zurückstufung der Platzierung durch seitens der Rennleitung geahndet. Dem Team wurde die schnellste Rennrundenzeit gestrichen, was einen Startplatz weiter hin als Folge hatte. Nach der Startaufstellung ging es für das Starterfeld in die Einführungsrunde.

12:00 Uhr nachmittags gingen die Rennfahrer mit ihren Fahrzeugen auf den 6 Stunden Rennkampf durch die Grüne Hölle am Nürburgring. ESBA-Racing Porsche startete in der zweiten Startergruppe mit Ulf Ehninger am Steuer. Bereits in Kurve eins nach der Startgeraden bekam Ehinger durch einen Aston Martin GT4 einen Schlag auf das rechte Vorderrad ab. Dadurch die Kollision wurde derCayman auf einen weiteren GT4 Porsche gestoßen, dieser drehte sich weg und Ehninger konnte mit leichten Blessuren weiterfahren. Das Mechaniker Team leistete beim planmäßigen Boxenstopp höchste Präzision und Schnelligkeit beim Radwechsel und betanken des Rennwagen, gleichzeitig fand der erste Fahrerwechsel auf Armin Baumann statt. Durch einen Defekt an der Tankanlage konnte der Porsche nicht genug Benzin aufnehmen, dadurch musste Baumann nach 4 Runden erneut an die Box um den Tank zu füllen. Nach Baumann übernahm ePS-Pilot Steuer das Steuer des weißen Porsches. Per Funkkontakt erreichte Robert Brieg die Meldung in die Box, dass Steuer mit einem platten Reifen auf der 25,,378 km langen Nürburgring Nordschleife unterwegs war. Nach mühsamer Ankunft in der Box und schnellem Boxenstopp, der neue Reifen mit inbegriffen hatte startete Steuer erneut auf die Nordschleife.

Neuser übernahm als letzter Fahrer den Rennwagen und fuhr das Rennen mit Spitzenzeiten ins Ziel. Am Ende war es für die Fahrer und das dahinter stehende Team Platz 3 in der Cup 3 Wertung für die Porsche Cayman GT4 Trophy und einen hervorragenden 39. Gesamtrang. Bei 112 Starter eine beachtliche Leistung des gesamten Teams. Nachdem Erfolg des 6 Stunden Rennens gehen die Planungen jetzt Richtung 24 Stunden Rennen Ende Mai. Die Vorbereitungen sind noch nicht abgeschlossen und auch weitere Sponsoren sind herzlich willkommen.

Hervorzuheben ist das soziale Projekt Familienherberge Lebensweg , welches das Team unterstützt. Gemeinsam mit Schirmherr Guido Buchwald, ehemaliger Fußballprofi will ESBA-Racing für jede gefahrene Runde mit dem Porsche Cayman GT4 10€ an die Einrichtung Spenden. Schwerstkranke Kinder werden dort mit ihren Familien betreut werden. Alleine in Baden Württemberg sind ca. 3000 Kinder betroffen.Durch das große Medienaufgebot von Film und Fernseher am 24h Rennen erhofft sich das Team eine große Reichweite. Das ESBA Racing Team welches aus dem Bubsheimer EPS Rennsport Team besteht und 3 externen Fahrer bleibt an den Vorbereitungen dran und hofft in 5 Wochen bei dem größten Highlight der eigenen Rennsportgeschichte mitzuwirken.